5-Minuten-Personas erstellen und erfolgreich einsetzen

5-Minuten-Personas erstellen und erfolgreich einsetzen

Personas sind ein essentielles Werkzeug, um eine zielführende (Content) Marketing-Strategie zu entwickeln. Sie sind hilfreich, um die Bedürfnisse, Herausforderungen und Handlungen einer Zielgruppe besser zu verstehen.

In der Regel werden im Marketing Buyer Personas im Rahmen eines Workshops entwickelt. Für die Evaluierung einer Startup-Idee oder bei knappen Ressourcen können Sie auf eine fiktive Persona zurückgreifen, die in nur fünf Minuten entwickelt werden kann. Wir zeigen, wie Sie diese 5-Minuten-Persona erstellen und erfolgreich einsetzen können.


Inhalt


Warum sollten Sie Personas entwickeln?

Um potentielle Kunden besser zu verstehen und Empathie entwickeln zu können, führt kein Weg an Personas vorbei. Sie sind fiktive Wunschkunden, welche vom gesamten Unternehmen in verschiedensten Bereichen wie der Content Strategie oder dem Content Marketing eingesetzt werden können. Vor allem im B2B-Bereich ist es äußerst wichtig, die Bedürfnisse und Probleme der Kunden zu kennen.

Grundsätzlich muss man bei Personas zwischen diesen unterschiedlichen Typen unterscheiden:

  • Zielorientierte Personas
  • Rollenbasierte Personas
  • Engaging Personas
  • Fiktive Personas

Mit Ausnahme der fiktiven Personas sind alle Personas auf zuvor durchgeführtes User Research gestützt. Aus diesem Grund sind sie auch relativ aufwendig in der Entwicklung. Fiktive Personas (auch Fictional Personas genannt) bauen hingegen auf eigenen Erfahrungen auf und benötigen keinerlei Untersuchungen oder Daten.

Eine Persona in 5 Minuten entwickeln

Eine vereinfachte Persona-Variante, die wenig Zeit und Ressourcen benötigt, ist die 5-Minuten-Persona. Sie fokussiert sich auf das Kernproblem, welches man lösen möchte. Und gerade das ist eine große Herausforderung für viele Unternehmen: Sie versuchen Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen ohne das Kernproblem, das gelöst werden soll, zu kennen.

Wir verwenden die 5-Minuten-Personas gerne als Werkzeug in Workshops oder um sich einen ersten groben Überblick über mögliche Zielkunden zu verschaffen. Auch für das Business Model Canvas oder für die Evaluierung von bestehenden Inhalten im Rahmen eines Content Audits kann eine derartige Persona hilfreich sein.

Man startet dabei nicht bei der Problemdefinition, sondern mit vier einfachen Elementen:

  • Rolle (bzw. Position im Unternehmen)
  • Frustrationen
  • Ziele
  • Ängste & Bedenken

Um mit der 5-Minuten-Persona zu starten, laden Sie am besten unsere kostenlose Vorlage herunter und drucken sie auf einem A4-Blatt aus. Nun stellen Sie den Timer auf fünf Minuten und versuchen jeden Quadranten in der vorgegebenen Reihenfolge mit zwei bis drei Kernpunkten auszufüllen. Das kann man entweder im Team oder alleine für sich machen.

Vorlage herunterladen

Wenn Sie bei einem der Quadranten feststecken, dann gehen Sie einfach zum nächsten Quadranten weiter, um in der Zeit zu bleiben. Ziel ist hier nicht die Qualität, sondern ein möglichst intuitives Ausfüllen der Felder.

Diese Methode unterstützt Sie dabei, aufzuzeigen, was Sie bereits über Ihre Kunden wissen und was Sie noch in Erfahrung bringen sollten. Wichtig dabei ist, dass Sie die Felder aus der Sicht einer möglichst spezifischen Person (in der gewählten Rolle bzw. Position) ausfüllen.

Wie Sie bestimmt bemerkt haben, fokussiert sich die Kurzversion einer Fictional Persona eher an psychologischen Merkmalen als an demographischen oder verhaltensorientierten Daten. Damit unterscheidet sich die Vorgehensweise deutlich von der Erstellung einer Buyer Persona. So kann jedoch sichergestellt werden, dass bei der Fokus tatsächlich auf die Kernprobleme der potenziellen Kunden liegt.

Von der Persona zur Problemlösung

Die 5-Minuten-Persona ist aber nicht nur ein großartiges Werkzeug im (Content) Marketing, sie kann auch bei der Gestaltung von Geschäftsmodellen hilfreich sein. Somit ist es in weiter Folge sehr einfach, ein Problem-Statement und die dazu passende Lösung zu verfassen.

Hierzu definiert man das Problem mit den Ängsten und Bedenken aus der Persona. Anschließend kann die Lösung mit den genannten Frustrationen beschrieben werden. Die Ziele können dann benutzt werden, um die von den Kunden erwünschten Ergebnisse zu beschreiben.

Mit kleinen Schritten zum Ziel

Wer mit agilen Methoden arbeitet, der weiß, dass man auch mit kleinen Schritten große Ziele erreichen kann. Diese Denkweise kann auch auf die 5-Minuten-Persona umgelegt werden. Sie ist keine einmalige Maßnahme, die in Stein gemeißelt sein sollte. Vielmehr sollte Sie regelmäßig überdacht und überarbeitet werden.

Am besten startet man dann aber wieder von vorne mit der leeren Vorlage. Schritt für Schritt werden Sie dann in der Lage sein, mehr Empathie für Ihre Kunden zu entwickeln. Und somit werden Sie auch Ihre Kunden besser verstehen und können zielgerichtete Content Marketing-Maßnahmen ableiten und passenden Content erstellen.

Vorlage herunterladen